Bildhauerhalle
  Startseite

  Die Bildhauerhalle

 
  Basisstudium Bildhauerei
  Aufbauklasse
  Freies Atelier
 
  Bildergalerie
 
  Programmübersicht
 
  Anmeldung
  Kontakt
 
 
 
 
 
 
 
Bildhauerhalle logo

Presse

General-Anzeiger (Bonn, 02.02.2019)

Die Schönheit der Schöpfung
Von Wolfgang Kaes

BONN. Zu Bildhauer Paul Advena pilgern Berufstätige aus ganz Deutschland, um die Verzahnung von Handwerk und Kunst zu erlernen.
zum Zeitungsartikel

 

General-Anzeiger (Bonn, 25.09.2017)

Schönheit und Deformation
Von Viktoria Hytrek

BEUEL. Absolventen der privaten Bildhauerschule in Beuel zeigen ihre Arbeiten.
zum Zeitungsartikel

 

General-Anzeiger (Bonn, 27.09.2015)

Skulpturen und Objekte von großer Qualität
Von Rainer Schmidt

BEUEL. Die Bildhauerhalle in Beuel ist am Wochenende wieder zur Ausstellungshalle geworden.
zum Zeitungsartikel

 

General-Anzeiger (Bonn, 30.10.2014)

Wenn die Kettensäge zum Pinsel wird
Von Leif Kubik

BEUEL. " Die Serie ist quasi eine Synthese aus Malerei und Bildhauerei", erklärt Friedemann Dietzel. Der Bildhauer steht vor drei Objekten an der Wand der Bildhauerhalle in Beuel und erklärt Birte Evers den Hintergrund zu seiner Arbeit " Wenn die Kettensäge zum Pinsel wird".
zum Zeitungsartikel

 

General-Anzeiger (Bonn, 30.09.2013)

Ausstellung in der Bildhauerhalle
Von Roman Ahrens

BEUEL. Gesichter über Gesichter blicken einen beim Betreten der Bildhauerhalle an. Teils detailgetreu modelliert, teils entfremdet oder stilisiert, immer aber etwas anders und interessant. Schon im ersten der fünf Räume, in denen am Wochenende die Ausstellung der Abschlussklassen stattfand, wird die Vielfalt der Kunst deutlich.
zum Zeitungsartikel

 

General-Anzeiger (Bonn, 20.09.2013)

Von der Perfektion zur Zerstörung
Von Silke Elbern

VILICH. Die Blicke von Karin Rahn-Hotze wandern zwischen zwei Nackten hin und her. Die eine sitzt in in Form von Ton vor ihr, die andere als Fotografie in ihrem Laptop. "Das Schlimme ist, dass das Auge ständig neue Fehler zwischen Original und Abbild sieht", sagt die Aschaffenburgerin. Eigentlich arbeitet sie als Chemielaborantin, entschloss sich aber vor einigen Jahren, nebenbei ein Basisstudium Bildhauerei zu absolvieren. So kam sie auf die Bildhauerhalle in Vilich, in der sie gerade an ihrer "Badenden" werkelt. Augenmaß und Fingerfertigkeit braucht Karin Rahn-Hotze bei ihrer Nackten aus Ton.
zum Zeitungsartikel


General-Anzeiger (Bonn, 19.11.2011)

Augen zu und durch
Ausstellung in der Bildhauerhalle zeigt am Wochenende Arbeiten von Nachwuchskünstlern
Von Frank Aufenberg

Vilich. Unzählige Gesichter blicken den Besucher des Raums 2 in der Bildhauerhalle an. Manche der Tonbüsten scheinen den Betrachter zu fixieren, andere wirken in sich gekehrt. Inmitten der Menge plötzlich ein vertrautes Gesicht mit zusammengekniffenen Augen - Angela Merkel."Augen zu und durch" nennt die Teilnehmerin des dreijährigen berufsbegleitenden Basisstudiums Bildhauerei ihre Arbeit, die sie gemeinsam mit ihren 22 Kommilitonen und den Dozenten Paul Advena und Andreas Schmotz in einer gestern eröffneten Jahresausstellung präsentiert.

"Die Teilnehmer haben das zweite Studienjahr absolviert", erklärte die Organisatorin der Bildhauerhalle an der Gartenstraße, Heidrun Valentin. Auf 800 Quadratmetern zeigen die Künstler einen Querschnitt ihrer Arbeiten aus Stein, Holz, Ton, Gips und Bronze. In den ersten Jahren erlernten sie zunächst verschiedene Techniken, im dritten Studienjahr werden sie sich ausschließlich mit ihren Abschlussarbeiten beschäftigen.

Beeindruckend ist die stilistische Bandbreite der Ausstellung. Valentin:"Im Rahmen ihrer Kurse wird ihnen das Handwerk vermittelt. Sie erhalten Unterricht im Zeichnen und Kunstgeschichte, dürfen aber stilistisch frei arbeiten."

Während in den Unterrichtsräumen im Erdgeschoss der Nachwuchs seine Fähigkeiten zeigt, ist während der Ausstellungstage ausnahmsweise auch Advenas Atelier im Obergeschoss geöffnet. In einem beeindruckend weißen Raumkonzept zeigt er hier sowohl Plastiken als auch fotografische Arbeiten. Um Schmotz´ Beitrag zu sehen, muss das Gebäude verlassen werden. Im Hof präsentiert er einen imposanten, in sich verdrehten hölzernen Turm.

Die Jahresausstellung der Bildhauerhalle, Gartenstraße 38, ist heute von 11 bis 20 Uhr geöffnet. Um 18.00 Uhr findet ein Ateliergespräch mit Paul Advena statt. Morgen kann sie von 11 bis 18 Uhr besucht werden. Um 14 Uhr wird eine Führung angeboten. Der Eintritt ist frei.

 

General-Anzeiger (Bonn, 19.04.2005)

Näherei wird zu Kunst- und Wohnprojekt
Von Ann-Kathrin Akalin

Beuel. Die lebendige Kunstszene Beuels hat Zuwachs bekommen: Paul Advena, freischaffender Künstler und Kursleiter für Bildhauerei, hat mit drei Mitstreitern ein Kunst- und Wohnprojekt entwickelt, das künstlerisches Schaffen, Kunstvermittlung und Ausstellungen unter einem Dach vereint. Jetzt wurde die "Bildhauerhalle" mit einer großen Ausstellung von rund 120 Kunstwerken aus Holz, Ton, Sandstein, Marmor und Alabaster und Musik des Ensemble Imprompt eröffnet.
zum Zeitungsartikel

 

zurück